Header

Tutorials Meine Torten Kreatives der Großen Kreatives der Kleinen My Pinterest rund & eckig

Donnerstag, 8. Juni 2017

The Yawning Bag - meine!

Die letzten fast drei Wochen haben meine lieben Probenäherinnen echt tolle Taschen genäht - da hat mich natürlich die Lust gepackt, mir selber auch eine neue Yawning Bag zu machen.
Im Stoffgeschäft fiel die Entscheidung für Softshell - vor allem der Farbe wegen und auch wegen dem "Stand" - nicht zu viel, aber auch nicht so wenig, dass ich ihn mit Vlieseline verstärken muss. Das mag ich nämlich gar nicht - ich gebs zu: Dazu bin ich zu faul ;-)
 Nach meiner letzten Yawning Bag, die ich im Moment in Verwendung habe (bzw. hatte, jetzt habe ich ja meine neue), wollte ich dann doch lieber einmal eine schlichte.
Also habe ich mich dafür entschieden, außen überall den Softshell zu nehmen und lediglich mit einer Paspel etwas zu betonen.
Der Reißverschluss an der gebogenen Tasche vorne stammt aus einer alten Tasche, die sich aufgelöst hat und von der ich eben Reißverschluss und diverse Schnallen gerettet habe.
Oben ist ein teilbarer Reißverschluss, jeansblau - hier hätte ich auch einen dunkleren nehmen sollen, aber ich werd mich schon dran gewöhnen ;-)
 Auf die seitliche Handy-Tasche habe ich verzichtet, aus zwei Gründen:
1. war mir das mit dem Softshell zu heikel, dass es dann vielleicht doch zu dick wird und meine Nähmaschine Stiche auslässt
und
2. habe ich in meiner aktuellen Tasche (diese hier) mein Handy auch immer vorne in der gebogenen Tasche, weil mir der Reißverschluss an der Handy-Tasche kaputt gegangen ist.

Innen ist die normale Aufsatz-Tasche mit Reißverschluss.

Anders als in der Anleitung habe ich den Randstreifen und die äußeren Trägerteile in einem Stück zugeschnitten und auch am oberen Reißverschlussteil direkt einen Trägerteil angeschnitten. Da hat man dann irgendwann halt einfach sehr viele zusammenhängende lange Teile und auch am Übergang Tasche/Randstreifen/Träger muss man gut aufpassen, dass man genau näht, dass da kein Loch ist.

Zusätzlich zum blauen Softshell wollte ich dann doch noch ein paar farbige Akzente setzen, aber eben nur innen.
Der Stoff stammt aus einem Fat-Quarter-Paket von miranda, das ich extra zu diesem Zweck aufgemacht habe.

Heute habe ich die Tasche schon "probegetragen" - ich mag den Softshell, der ist weich genug, dass sie ein bisschen in sich zusammenfällt und nicht so riesig wirkt, wie sie eigentlich ist!
Aber eins hat mir noch gefehlt: Ein Chip-Herz! Das habe ich jetzt noch schnell nachgereicht, das brauch ich nämlich unbedingt.

Diese meine Tasche darf jetzt zu RUMS.

Aber ich möchte euch noch ein paar Taschen aus dem Probenähen vorstellen:

Elisabeth hat gleich drei Taschen genäht:
 
 

Katja hat die Tasche etwas vergrößert (8 cm in der Breite und 5 cm in der Höhe) und statt der Handy-Tasche in der Seite ein Fach mit gefaltetem Boden für die Trinkflasche ihrer Tochter genäht:
 
 

Die anderen Taschen aus dem Probenähen findet ihr hier, für die Yawning Bags habe ich jetzt auch ein Pinterest Board gemacht, da sind alle gesammelt.
 
Das Ebook ist erhältlich in meinem Dawanda-Shop *klick*-
bis zum 20. Juni 2017 noch zum Einführungspreis ;-)

verlinkt bei: Create in Austria, TT - Taschen und Täschchen, RUMS

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Leser, ich freue mich über jeden eurer lieben Kommentare!

Noch mehr Interessantes für Dich

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...