Header

Tutorials Meine Torten Kreatives der Großen Kreatives der Kleinen My Pinterest rund & eckig

Dienstag, 20. Juni 2017

Jerika Nummer 2

Ja, ich kann tatsächlich noch Gewand! 
Auch wenn es schon eine gefühlte Ewigkeit her ist, dass ich was zum Anziehen genäht habe. 
Die Softshell-Jacke für die Große stand schon länger auf der Liste, jetzt sind aber zwei entscheidende Faktoren zusammengekommen: 
1. Sie findet den Softshell von meiner Yawning Bag cool.
2. Sie fährt morgen auf eine geographische Exkursion (mit viel Wandern) und braucht da jetzt wirklich dringend eine Softshelljacke, die ihr auch passt ;-)
 
 Bei meiner eigenen Jerika aus Softshell hatte ich ja noch gehörigen Respekt vor dem Material.
Diesmal bin ich da unbekümmerter herangegangen und habe
1. ganz normale Universalnadeln in Stärke 90 verwendet
und
2. alles mit der Ovi genäht - bis auf die abgesteppten Nähte natürlich.
Hat beides super funktioniert, nur bei den Taschen hatte ich wieder das Problem, dass die Nähmaschine Stiche ausgelassen hat. Da habe ich dann die Nadel etwas tiefer gestellt, dann gings besser.
Anstelle des Fold-over-Elastic von meiner Jerika habe ich hier einfach an den Säumen 3 cm zugegeben und umgeschlagen. Find ich gar nicht so übel. 
Die Kapuze hat diesmal einen Beleg gekriegt, ich hab auch kurz überlegt, ob ich vielleicht eine Kordel einziehe, die Große hat aber gemeint, sie braucht eh keine. Und falls sie doch ihre Meinung ändert, lässt sich die Belegnaht ja leicht ein Stück auftrennen und eine Öse einschlagen.
Ich bin ganz begeistert - schade, dass die Jacke mir zwei Nummern zu klein ist ggg

Schnitt: Jerika von Prülla, Gr. 36 - kurz (Ärmel um 13 cm plus Saum verlängert)

PS: Das Ebook zu The Yawning Bag gibts übrigens heute noch zum Einführungspreis ;-)
 

Mittwoch, 14. Juni 2017

The Yawning Bag - Designbeispiele [3]

Ja, tatsächlich, es gibt noch ein paar Designbeispiele aus dem Probenähen!

Kirsten von die Stöckeline
 hat einen tollen Musterstoff ausgesucht für ihre Tasche:
Wie einige andere der Probenäherinnen hat sie das Gurtband verstellbar gemacht.
 Der Außenstoff ist mit Vlieseline H640 und der Futterstoff mit S320 verstärkt - das gibt einen besonders stabilen Stand.
 Eine richtig fröhliche Tasche!

Rasha von LebeLila
 hat im Gegensatz dazu zwei unifarbene Alcantara-Stoffe gewählt:
Der Außenstoff ist etwas dünner, dafür ist der Futterstoff dicker.
 

Was für eine tolle Farbkombination!

Das waren jetzt alle Design-Beispiele der Probenäherinnen - eine Tasche schöner als die andere!
Vielen Dank noch einmal an Euch alle! Sollte ich wieder einmal eine Tasche probenähen lassen wollen - ihr seid meine erste Wahl!

Die anderen Taschen aus dem Probenähen findet ihr hier, für die Yawning Bags habe ich jetzt auch ein Pinterest Board gemacht, da sind alle gesammelt.
Das Ebook gibts bei Dawanda - bis 20.6.2017 noch zum Einführungspreis!
 

Dienstag, 13. Juni 2017

The Yawning Bag - Designbeispiele [2]

Noch mehr Design-Beispiele! So toll, was für Tasche da alles entstanden sind!

Sylvia (auf Instagram als ilvy_von_flake unterwegs)
hat ihre Tasche auch in Schwarz-Weiß gehalten: 
 Die Teilung innen ist hier wirklich nur eine Teilung, also ohne Reißverschlussfach.
 Den Fächer in der runden Einsatztasche vorne hat sie mittig knapp abgesteppt, ebenso wie die Faltung am "gähnenden" Reißverschlussteil - so legt sich das noch schöner hinein.
 Danke, Sylvia, fürs spontane "Doch-noch-Mitmachen"! 
Und ich freu mich schon, die Tasche hoffentlich bald in Echt zu sehen ;-)

hat ihre Tasche aus Cordura genäht - der gibt einen besonders schönen Stand.
 Die pinke Paspel (sogar vorne und hinten!) in Kombination mit den passenden Reißverschlüssen setzt sich farblich wunderschön ab.
 Die Flamingos sind geplottet.
Wieder ein anderes Design, wieder echt schön!

Natascha von Natiart
hat ihre Yawning Bag auch mit einem Plott versehen:
 Auch mit geteilter Futtertasche, aber mit Reißverschlussfach - und schon gut befüllt ;-)
 Der Plott ist von Tintenrebell und nennt sich "Hab dich lieb".
Wie Sylvias Tasche ist auch diese aus dem dicken Baumwoll-Stoff vom Möbelschweden - ganz ohne zusätzlich Verstärkung. 

Noch ein dickes DANKE an alle meine Probenäherinnen!

Die anderen Taschen aus dem Probenähen findet ihr hier, für die Yawning Bags habe ich jetzt auch ein Pinterest Board gemacht, da sind alle gesammelt.

Das Ebook gibts bei Dawanda - bis 20.6.2017 noch zum Einführungspreis!
 

Sonntag, 11. Juni 2017

The Yawning Bag - Design-Beispiele

Ich habe euch ja schon erzählt, dass meine Probenäherinnen sehr fleißig waren. Heute möchte ich euch noch ein paar Taschen zeigen, die während des Probenähens entstanden sind:

Franziska
hat sich für die gebogene Einsatztasche entschieden.
 The Yawning Bag
 Im Innenfutter hat sie die Tasche für sich noch etwas abgewandelt und den Randstreifen etwas länger zugeschnitten und zu einem Einsteckfach gefaltet:
 Außerdem hat sie da auch sie zwei Einsteckfächer eingenäht.
Hinten die Aufsatztasche wie in der Anleitung und seitlich die Handytasche lt. Anleitung:
Und vorne die gebogene Einsatztasche mit dem Reißverschluss bis ganz unten:
Ich bin ja nicht so der Rosa-Typ, aber die Farbkombi mit dem Türkis hat was, oder?

hat für ihre Tasche Kunstleder, Stoff und Autogurt gewählt.
 Vorne gibts die Aufsatztasche - etwas eckiger und mit dem Reißverschluss nur an der oberen schrägen Kante. 
Das Kunstleder hat schon genug Stand und Festigkeit, da braucht es keine extra Stabilisierung durch Bügelvlies.
 Dadurch, dass die Träger ganz gemustert sind, wirkt die Tasche schon wieder ganz anders!

Kerstin von Señorita SPunkt
 hat eine Hose zerschnitten und mit Baumwollstoff-Schätzchen von Stenzo kombiniert:
 Die gesamte Außentasche ist für die bessere Standfestigkeit mit H640 verstärkt. 
Und durch die Hose gibt es an ein paar Stellen Nähte, die so nicht im Ebook sind ;-)

Sind die nicht alle toll, die Taschen meiner Probenäherinnen? Von den Prbenäherinnen selber ganz zu schweigen! Ich kann gar nicht oft genug "Danke!" sagen!
Und das waren längst nicht alle ;-)

Die anderen Taschen aus dem Probenähen findet ihr hier, für die Yawning Bags habe ich jetzt auch ein Pinterest Board gemacht, da sind alle gesammelt.
Das Ebook gibts bei Dawanda - bis 20.6.2017 noch zum Einführungspreis!

Donnerstag, 8. Juni 2017

The Yawning Bag - meine!

Die letzten fast drei Wochen haben meine lieben Probenäherinnen echt tolle Taschen genäht - da hat mich natürlich die Lust gepackt, mir selber auch eine neue Yawning Bag zu machen.
Im Stoffgeschäft fiel die Entscheidung für Softshell - vor allem der Farbe wegen und auch wegen dem "Stand" - nicht zu viel, aber auch nicht so wenig, dass ich ihn mit Vlieseline verstärken muss. Das mag ich nämlich gar nicht - ich gebs zu: Dazu bin ich zu faul ;-)
 Nach meiner letzten Yawning Bag, die ich im Moment in Verwendung habe (bzw. hatte, jetzt habe ich ja meine neue), wollte ich dann doch lieber einmal eine schlichte.
Also habe ich mich dafür entschieden, außen überall den Softshell zu nehmen und lediglich mit einer Paspel etwas zu betonen.
Der Reißverschluss an der gebogenen Tasche vorne stammt aus einer alten Tasche, die sich aufgelöst hat und von der ich eben Reißverschluss und diverse Schnallen gerettet habe.
Oben ist ein teilbarer Reißverschluss, jeansblau - hier hätte ich auch einen dunkleren nehmen sollen, aber ich werd mich schon dran gewöhnen ;-)
 Auf die seitliche Handy-Tasche habe ich verzichtet, aus zwei Gründen:
1. war mir das mit dem Softshell zu heikel, dass es dann vielleicht doch zu dick wird und meine Nähmaschine Stiche auslässt
und
2. habe ich in meiner aktuellen Tasche (diese hier) mein Handy auch immer vorne in der gebogenen Tasche, weil mir der Reißverschluss an der Handy-Tasche kaputt gegangen ist.

Innen ist die normale Aufsatz-Tasche mit Reißverschluss.

Anders als in der Anleitung habe ich den Randstreifen und die äußeren Trägerteile in einem Stück zugeschnitten und auch am oberen Reißverschlussteil direkt einen Trägerteil angeschnitten. Da hat man dann irgendwann halt einfach sehr viele zusammenhängende lange Teile und auch am Übergang Tasche/Randstreifen/Träger muss man gut aufpassen, dass man genau näht, dass da kein Loch ist.

Zusätzlich zum blauen Softshell wollte ich dann doch noch ein paar farbige Akzente setzen, aber eben nur innen.
Der Stoff stammt aus einem Fat-Quarter-Paket von miranda, das ich extra zu diesem Zweck aufgemacht habe.

Heute habe ich die Tasche schon "probegetragen" - ich mag den Softshell, der ist weich genug, dass sie ein bisschen in sich zusammenfällt und nicht so riesig wirkt, wie sie eigentlich ist!
Aber eins hat mir noch gefehlt: Ein Chip-Herz! Das habe ich jetzt noch schnell nachgereicht, das brauch ich nämlich unbedingt.

Diese meine Tasche darf jetzt zu RUMS.

Aber ich möchte euch noch ein paar Taschen aus dem Probenähen vorstellen:

Elisabeth hat gleich drei Taschen genäht:
 
 

Katja hat die Tasche etwas vergrößert (8 cm in der Breite und 5 cm in der Höhe) und statt der Handy-Tasche in der Seite ein Fach mit gefaltetem Boden für die Trinkflasche ihrer Tochter genäht:
 
 

Die anderen Taschen aus dem Probenähen findet ihr hier, für die Yawning Bags habe ich jetzt auch ein Pinterest Board gemacht, da sind alle gesammelt.
 
Das Ebook ist erhältlich in meinem Dawanda-Shop *klick*-
bis zum 20. Juni 2017 noch zum Einführungspreis ;-)

verlinkt bei: Create in Austria, TT - Taschen und Täschchen, RUMS
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...