Header

Tutorials Meine Torten Kreatives der Großen Kreatives der Kleinen My Pinterest rund & eckig

Dienstag, 27. Mai 2014

Tutorial: Ärmelschal / Bolero

Ihr kennt das sicher auch: Eigentlich ist es warm oder sogar heiß, aber abends oder eben jetzt im Frühling wirds doch einmal kühler. Und dann ist es ohne was zu kalt - aber eine Jacke ist doch zu warm. Und genau dafür braucht man (oder eigentlich "frau") einen Ärmelschal. Gerade für Mädels find ich die auch praktisch, dann dürfen sie endlich schon ihre geliebten kurzen Leiberln anziehen und verkühlen sich trotzdem nicht!

Wie hier versprochen, habe ich beim Ärmelschal für die Riesengroße mitfotografiert! Ich habe 70 cm Jersey gekauft, das ist sich für Größe 146/152 mit den Ärmeln genau ausgegangen.

Das Prinzip ist ganz einfach: Ärmel, ein gerades Rückenteil - und oben, seitlich an den Ärmellöchern und hinten unten herum ein breites Bundband.

Als erstes braucht ihr einen ganz normalen Shirt-Schnitt mit langen Ärmeln. Ich habe hier die Basic Tunika von Frau Liebstes genommen. Da meine Riesengroße offenbar recht breite Schultern hat, sodass die Schulter etwas zu weit innen sitzt (siehe hier beim Pyjama), habe ich das Rückenteil etwas verbreitert - der Ärmelschal soll ja auch "drüber" getragen werden, also etwas lockerer sitzen.

Zuerst kommt das Rückenteil dran: Dafür auf einem Papier eine waagrechte Linie einzeichnen - das wird die Unterkante. Jetzt den Schnitt so auflegen, dass das Armloch unten genau mit der Linie abschließt (mein abgepauster Schnitt hat schon Nahtzugaben angeschnitten, also nicht irritieren lassen).

Außerdem habe ich wegen der fehlenden Breite den Bruch 2,5 cm nach außen verlegt (senkrechte Linie). Oben, wo das Armloch in die Schulternaht übergeht (Pfeil), noch eine waagrechte Linie einzeichnen:
Jetzt haben wir schon das Rückenteil. Am besten gleich Ober- und Unterkante abmessen, die brauchen wir nämlich gleich. Und wer will, kann die Nahtzugabe einzeichnen, so wie ich hier.

Für den umlaufenden Bund brauchen wir jetzt ein langes Papier (ich nehme gerne die Zeichenrollen vom Möbelschweden). Von rechts nach links eine waagrechte Linie einzeichnen, Abstand von der Kante (die dann die lange Bruchkante wird) 9,5 cm (für kleine Kinder ev. etwas schmäler). Länge ist gleich wie die Unterkante des Rückenteils (in meinem Fall 22 cm):

Etwas weiter links eine weitere waagrechte Linie einzeichnen, aber jetzt im Abstand von 12 cm von der Papierkante (der Halsteil des Bundbandes ist breiter als der Teil am unteren Rücken) (hier auch für kleinere Kinder ev. etwas schmäler, aber auf jeden Fall mehr als bei der ersten Linie).

Jetzt brauchen wir den Vorderteil des Shirt-Schnitts - bzw. nur das Armloch. Das wird so angelegt, dass das untere Ende (Achsel) genau am Ende der 1. Linie liegt (rechts, wo der Pfeil mit "22 cm" ist) und das obere Ende (Schulter) auf der 12cm-Linie (links). (Wie gesagt, mein abgepauster Originalschnitt beinhaltet schon die Nahtzugaben!) Das Armloch entsprechend einzeichnen:


Zum Schluss vom oberen Ende des Armlochs (Schulter) noch die Länge der Oberkante des Rückenteils nach links einzeichnen (hier 16,25 cm), eine senkrechte Linie drauf, das wird der Mittelbruch, der später am Ärmelschal hinten oben ist. Wer mag, kann noch die Nahtzugabe einzeichnen - sonst halt beim Zuschneiden hinzufügen.
Hier noch einmal der ganze Schnitt:
 

Damit ist die Schnitt-Bastelei auch schon zu Ende. Jetzt gehts ans Zuschneiden: Für das umlaufende Bundband den Stoff über die Breite doppelt legen (unterer langer Bruch, Fadenlauf ist senkrecht zum langen Bruch). Da das Schnittteil zwei Brüche hat, lege ich es zuerst einmal so auf, dass die lange gerade Kante am Bruch ist und das schmale Ende an der Stoffkante liegt. Einmal zuschneiden, dabei natürlich den mittleren Bruch (breitere Seite) NICHT schneiden sondern nur mit einem kleinen Einschnitt markieren.

Das Schnittteil wenden und auf die andere Seite hin anlegen (hier vom Einschnitt nach rechts) und noch einmal zuschneiden.

Zum Schluss noch die Ärmel (lt. Originalschnitt) und den Rücken (nach dem oben "gebastelten" Schnittteil) zuschneiden.

Jetzt gehts ans Nähen: Zuerst das lange Band an den kurzen Kanten rechts auf rechts legen und zum Kreis schließen. Wer mag, kann das auch mit der Nähmaschine machen und die Nahtzugaben aufbügeln. Diese Naht ist die hintere untere Mitte.
Das Band wieder der Länge nach links auf links legen und am besten an der Mittelmarkierung (kleiner Einschnitt vom Zuschneiden), an den Armloch"ecken" und an der soeben genähten Mittelnaht zusammenstecken.

Nun wird die Oberkante des Rückenteils genäht: Die Mittelmarkierung des Bandes trifft auf die Bruchkante (Mitte) des Rückenteils, die Armlochecken rechts und links davon treffen auf die Armlöcher des Rückenteils. Dazu am besten eine Stecknadel jeweils nahtzugabenbreit von beiden Kanten der Schnittteile entfernt einstecken:

So schaut das jetzt aus, die eben gemachte Naht ist sozusagen die Schulternaht, Rückenteil ist unten, die Armlöcher rechts und links. Oben rum läuft das Bundband:
Jetzt kommen die Ärmel rein, eigentlich wie bei jedem anderen Shirt auch: obere Mitte des Ärmels trifft auf die Schulternaht (siehe oben), der vordere Teil des Armlochs ist in dem Fall halt nicht am Vorderteil sondern am umlaufenden Bundband. Sollte der Ärmel asymmetrisch sein, das natürlich entsprechend beachten.

Zum Schluss werden die Ärmelnähte und die untere Rückenkante in einem Rutsch geschlossen: Ärmel rechts auf rechts, die noch offene Kante vom Bundband entlang der unteren Rückenkante, die Naht des Bundbandes trifft auf die Mitte des Rückenteils.

Jetzt noch die Ärmelsäume nähen - FERTIG!


Viel Spaß beim Nachnähen!

Das Kleingedruckte: Die Anleitung stammt von mir. Obwohl ich im Netz nichts gefunden habe, kann ich nicht dafür garantieren, dass es sie nicht in ähnlicher Form schon gibt. Ihr dürft die Anleitung natürlich gerne für den privaten Gebrauch verwenden, über Verlinkungen freue ich mich ;-) Kopieren oder Verkaufen dieser Anleitung ist untersagt.

Mein Ärmelschal (bzw. der der Großtochter) darf jetzt zu Create in Austria, creadienstag, Kopfkino > Lebe Deine Idee, zu kiddikram und meitlisache ;-)

Kommentare:

  1. Babsi! ... Danke, Danke, Danke... sowas will mein LÖwenmädchen längst schon haben und ich finde nix gscheits und wenn, dann total überteuert... das wird ungeniert nachgemacht :-D
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Toll, danke für die super Anleitung :-)! Und dein Ärmelschal sieht richtig klasse aus!"

    AntwortenLöschen
  3. Wow, supercool sieht die Bolerojacke aus.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen

Liebe Leser, ich freue mich über jeden eurer lieben Kommentare!

Noch mehr Interessantes für Dich

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...