Header

Tutorials Meine Torten Kreatives der Großen Kreatives der Kleinen My Pinterest rund & eckig

Dienstag, 23. Mai 2017

creadienstag: Reparieren statt wegwerfen

Heute habe ich einmal ein paar Gedanken zu den diversen technischen Geräten, die gerne im ungünstigsten Moment den Geist aufgeben: 
der Tiefkühlschrank bei 35°C im Schatten, 
der Kühlschrank, wenn man gerade einen möglichen Ersatz zum Freund gebracht hat, 
die Waschmaschine einen Tag, bevor die Mädels aus dem Sommerlager kommen... 
Oder die Kaffeemaschine in der Früh, wenn man gerade beschlossen hat, sich von nichts und niemandem aus der Ruhe bringen zu lassen - und dann ob des pfeifenden Geräuschs und der Fehlermeldung am Display doch die Nerven hinschmeißt. So geschehen vor 10 Tagen.
 (Repariert wird bei uns am Esstisch - da ist der zeitlich Druck größer ggg)

Jetzt war das ja nicht die erste Kaffeemaschine (Vollautomat!), die mein Mann und ich gemeinsam repariert haben. Die erste war die meiner Mutter - da hatten wir ein - kaputtes - Ersatzgerät vom Onkel schon einige Jahre im Keller gelagert (vorsichtshalber, falls die Maschine meiner Mutter "was hat"). Meine dann auch ein wenig (geronnen ist sie dann immer noch, aber wenigstens gabs Kaffee). Dann heuer im März die einer lieben Bekannten.Wobei ich mir ja immer überlege, was sich der Mann vom Service-Geschäft denkt, wenn ich alle Ritt einmal wegen Ersatzteilen vorbei komme. Ob er sich denkt, wir betreiben eine illegale Reparatur-Werkstätte? Also, das kann ich ihm versichern: Tun wir nicht - die Arbeitszeit, die wir in so eine Reparatur investieren, würde uns nämlich keiner zahlen *lol*
Wenn ich "wir" schreibe, meine ich: Ich suche im I-Net nach dem Fehler und möglichen Reparatur-Anleitungen bzw. Fehlerursachen - und mein Mann schraubt und misst etc. - und flucht.
Aber bisher haben wir noch alles repariert. Denk ich. Naja, bis auf den uralten Gefrierschrank (der mit den 35°C im Schatten - siehe oben). Den haben wir ersetzt. Vonwegen Stromverbrauch und so. Interessanterweise hat er (ehrlich!) den Geist endgültig aufgegeben just an dem Tag, an dem mein Mann einen neuen bestellt hat, weil der alte eben schon am Wochenende Mucken gemacht hat. Die zwei Tage Lieferzeit hat der Inhalt dann leider nicht überlebt :-((

Aber zurück zu meiner Kaffeemaschine: Ja, wir konnten sie reparieren. Hat zwar 10 Tage gebraucht, aber gekostet (außer Nerven beim Reparieren und ob Kaffee-Entzugs) hat es nichts. Und zwar dank der Maschine vom März - die hat nämlich eine neue Pumpe gebraucht, und wie mein Mann halt so ist: die alte haben wir noch. Und die hat uns als Ersatzteillager für die gebrochene Feder in "meiner" Pumpe gedient.
Dass es dann doch länger gebraucht hat... tja... sagen wir mal so: nicht alle Teil gehören so zusammengebaut, wie man es für logisch erachtet ;-)

In diesem Sinne: Ein Hoch aufs Internet und die Schrauberfähigkeiten meines Mannes! Reparieren macht nämlich viel mehr Spaß als Entsorgen und neu Kaufen. Finde ich. 
Auch wenns dazwischen manchmal nervt. 
Aber dieses YESSSS-Gefühl, wenn dann wieder alles funktioniert, das ist einfach unbezahlbar ;-)

(Aber nicht, dass ihr uns jetzt alle eure kaputten Maschinen vorbei bringt, so lustig ist es dann doch nicht ggg)

verlinkt bei: creadienstag

Kommentare:

  1. Wow - ich glaube eine Kaffeemaschine zu reparieren würde ich mich nicht trauen. Aber super, dass ihr das macht!
    lg Stephanie

    AntwortenLöschen
  2. Großartig

    Ich repariere auch lieber.
    Und als der Geschirrspüler letzte Woche kaputt ging, und ich den Fehler nicht gefunden habe, kam eine Firma die sich auf reparieren spezialisiert hat. Gibt es auch noch!
    Und letztlich war es auch nur eine Schelle die abgegangen ist.

    AntwortenLöschen

Liebe Leser, ich freue mich über jeden eurer lieben Kommentare!

Noch mehr Interessantes für Dich

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...