Header

Tutorials Meine Torten Kreatives der Großen Kreatives der Kleinen My Pinterest rund & eckig

Dienstag, 19. Juni 2018

Bikini-Wickel-Oberteil - Tutorial

Letzte Woche habe ich euch hier ja meinen eineinhalbfachen Bikini gezeigt, mit zwei verschiedenen Oberteilen. Für den Oberteil aus dem Barrett-BH-Schnitt von Madalynne gibt es ja bei Melly Sews das Video-Tutorial.
Ich habe beim Nähen von den Oberteilen mitfotografiert und möchte euch hier erst einmal zeigen, wie ich den Wickel-Bikini gemacht habe:

Ihr benötigt dafür:
  • Das kostenlose Schnittmuster für den Sierra-BH von Madalynne
  •  zusätzliche Schnittteile: 
    • für die zwei Träger je 3,5 x 45 cm; 
    • für die Einfassung unten 4 cm hoch und die Gesamtlänge der Unterkante minus ca. 7 cm
  • Badelycra für außen
  • Entweder Badefutter oder noch einmal Badelycra für innen
  • Badegummi oder Framilon/Framilastic
  • Bikini-Verschluss
  • ev. eine Einlage, ich habe Schaumstoff-Laminat von hier verwendet, weil ich es zuhause hatte - für Tipps bin ich aber sehr dankbar!
  • Nadel: verwendet eine Stretch-Nadel! Also auch keine Jersey-Nadel - außer, ihr könnt mit ausgelassenen Stichen leben ;-)
Im Schnitt sind 0,6 cm Nahtzugabe enthalten - bei meiner Nähmaschine muss ich dafür die Nadel zwei Rasten nach rechts stellen, dann passt es, wenn ich den Stoff an der Füßchenkante entlang laufen lasse.

Im Schnittmuster ist der hintere Teil breiter  - ich habe ihn aber in der hinteren Mitte verjüngt, das gefällt mir besser. Und den langen Zipfel habe ich hinten auch etwas verjüngt (auf ca. 1,5 cm) und verlängert.
Hier die Schnitt-Veränderungen, die ich vorgenommen habe (weiß das Original, braun mein veränderter Schnitt):
Zuerst werden alle Außenstoff-Teile und dann alle Innenstoff-Teile zusammengenäht - ich habe dafür den dreifachen Geradstich der Nähmaschine verwendet, mit der Overlock geht das natürlich auch.

Die zwei fertigen Teile werden jetzt rechts auf rechts bündig aneinander gesteckt/geklammert und die Oberkanten mit großer Nahtzugabe heften (ich habe hier irgendwas zw. 1 und 1,5 cm genommen, ist nicht heikel, sollte nur weit genug von der im Schnitt enthaltenen Nahtzugabe von 0,6 cm entfernt sein).
Wer will, kann diesen Schritt natürlich auch auslassen und direkt den Gummi annähen - so ist es halt etwas einfacher, die Kanten bündig zu halten.

Nun den Gummi an allen Oberkanten annähen (auf den Oberstoff), und zwar mit Zickzack-Stich und so gut wie ungedehnt. Im Video von Melly Sews sagst sie zwar "sew flat" - also einfach ungedehnt, aber das funktioniert bei mir nicht ohne Wellen. Wenn ich aber mini-minimal dehne, passt es genau.
Gedehnt wird der Gummi nur an den Kurven außen an der Brust zur Achsel runter (das ist nicht die Kante mit dem langen Zipfel!), aber auch nur mittel - da soll der Bikini dann ja schön anliegen.
 
Die Ecken oben bleiben frei - da kommen dann die Träger rein.

Bei meinem zweiten Bikini-Oberteil habe ich den Gummi mit meinem Kordelfuß angenäht (Bändchenfuß hab ich keinen) - damit läuft der Gummi schön mittig im Füßchen!


Jetzt könnt ihr die Heftnähte entfernen.

Für die Träger die Streifen längs rechts auf rechts legen und die lange Kante nähen. Wenn ihr - wie ich - keine Wendenadel habt, könnt ihr euch ganz leicht behelfen: Aus der Overlock eine lange Raupe "rauslassen", so lange, wie der Träger, nicht abschneiden sondern gleich den ersten Streifen nähen. Dabei die lange Raupe in den Falz legen (nicht mitnähen!).
Am Ende einfach an der Raupe ziehen (ev. beim ersten Stück etwas nachhelfen, z.B. mit einem Holzstäbchen) und den Träger wenden.
Dieselbe "Raupe" könnt ihr für den zweiten Träger verwenden: an die Fäden an der Overlock anknoten, der Knoten soll dann aber noch vor dem Stoffstreifen liegen, sonst ist die Gefahr zu groß, dass ihr ihn mitnäht. Falls die Raupe dann doch zu kurz wird, einfach nach einem Stück dran ziehen, bis sie unten aus dem Streifen heraussteht.

Die zwei Träger werden jetzt zwischen den Lagen durch die Öffnungen oben am Bikini geschoben, es steht dann nur ein kurzes Stück heraus. Festnähen.
Jetzt kann der Bikini gewendet und schon einmal probiert werden.
Die Oberkante mit Zickzack-Stich absteppen.
Es fehlt nur noch die Unterkante (das habe ich leider nicht mitfotografiert, aber ihr kriegt das sicher auch so hin!):
Dazu den langen Streifen mit einer Kante rechts auf rechts gedehnt an die Unterkante nähen (er ist ja etwas kürzer).
Dann die noch offene Kante nach innen schlagen, dass sie die Nahtzugabe verdeckt, und von rechts mit Zickzackstich annähen - ich nähe da am Streifen.

Wer will, kann auch hier noch einen Gummi einziehen, bei mir ist der leider immer gerissen, kurz bevor ich am Ende war... Beim zweiten Bikini-Oberteil habe ich das Problem dann so gelöst, dass ich das Gummi-Ende zur Schlaufe genäht und dann auf die Sicherheitsnadel gefädelt habe - das ist stabiler, als wenn ich nur das umgebogene Ende auf die Sicherheitsnadel stecke.
Hier habe ich dann aber im Endeffekt keinen Gummi eingezogen, der Bikini sitzt eh sehr stramm ;-)

Zum Schluss noch hinten die Bikini-Verschlüsse annähen, fertig.

So, und jetzt noch zum Füttern: Ich bin ja erst hinterher draufgekommen, dass es mir ungefüttert zu sehr durchdrückt und so nicht gefällt, und habe daher den Einfassstreifen unten wieder etwas auftrennen müssen, um das Schaumstoff-Laminat einzufügen. Das habe ich mir nach dem Schnittmuster zugeschnitten:
Dann an die Brust angelegt und festgestellt, dass ich einen Abnäher brauche - den habe ich dann leicht im Bogen genäht:
 Und aufgeschnitten:
 Und mit Zickzack-Stich flach genäht:

Nachdem mein Bikini ja schon eigentlich fertig war, habe ich das Futter durch die aufgetrennte Öffnung am Einfassstreifen zwischen die Lagen geschoben und dann von Hand am Innenstoff fixiert.

Einfacher ist es sicherlich, das schon von vornherein zu planen - oder zumindest vor dem Streifen unten. Da habe ich allerdings noch keine Ideallösung ausprobiert.
  • Wahrscheinlich wäre es wohl am besten, das Futter entweder nach dem Wenden zwischen die Lagen zu schieben und beim Absteppen schon mitzufassen. Dann ist es auf jeden Fall dort, wo es hingehört.
  • Oder nach dem Absteppen und dann vorerst nur an der Unterkante mitnähen (ev. vorher heften) und oben von Hand am Innenstoff fixieren.
  • Oder überhaupt schon mit dem Gummi gemeinsam annähen und dann ev. nur die Nahtzugabe am Futter kürzen vor dem Wenden.
Ich habe keine entsprechende Anleitung dafür gefunden, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass nur ich dieses Problem habe???
Also, wenn ihr eine Idee dazu habt, ich würde mich freuen!

Schnitt: BH "Sierra" von Madalynne *klick*
verlinkt bei: creadienstag, HOT - Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Create in Austria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe/r LeserIn!
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://rundundeckig.blogspot.co.at/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).